Aktuelles

Artikelbild

Viertelperspektiven

Für das Projekt „Viertelperspektiven – Blickwinkel von Jung und Alt“ suchen wir insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1, die Zeit und Lust haben, uns und 20 Seniorinnen und Senioren ihr Samtweberviertel zu zeigen. Es sind vier Quartiersspaziergänge mit Teams von je fünf jungen und fünf alten Teilnehmer*innen geplant. Die Teams werden von Studierenden des Fachbereichs Design der Hochschule Niederrhein bei ihren Touren begleitet und in der Nutzung der APP #Stadtsache eingewiesen.

Interessierte können sich als Teilnehmerin oder Teilnehmer direkt bei Katharina Girnuweit (katharina.girnuweit@stud.hn.de) anmelden.

Die Touren wollen wir bis zum Ende der Herbstferien durchführen.

Die unterschiedlichen Perspektiven der Generationen sensibilisieren für den jeweils anderen Betrachtungswinkel. Schon während der Stadtraumerkundungen erfahren die Kinder und Jugendlichen geschichtliche Zusammenhänge ihres Viertels, sie werden mit Erinnerungen an eine Vergangenheit bereichert, die sie selbst nie miterlebt haben. Umgekehrt lernen Seniorinnen und Senioren die Veränderungen im Viertel anders zu schätzen und sehen die Welt mit jüngeren Augen. 

Die gesammelten Eindrücke und Erkenntnisse werden in einer Ausstellung aufbereitet und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Damit ermöglicht das Projekt der Nachbarschaft eine neue Perspektive auf ihr Lebensumfeld. Der verbundene Blick der verschiedenen Generationen stärkt die Empathie der Betrachter und fördert die Toleranz im Viertel. – Damit uns dies gelingt, benötigen wir Ihre Unterstützung.

 

Initiiert wird das Kooperationsprojekt von der Hochschule Niedrrhein durch SOUND (Kompetenzzentrum Social Urban Design), der StadtBauKultur NRW, Altengerechte Quartiere NRW Krefeld, südliche Innenstadt, Urbane Nachbarschaft Samtweberei (UNS) und der #Stadtsache-App, gefördert wird dieses Projekt durch die Robert Bosch Stiftung.

 

Newsübersicht